Antrag der SPD "Öffnungszeiten der Jugendhäuser in der Gemeinde Wiefelstede in den Ferien- und Abendzeiten"

Betreff
Antrag der SPD "Öffnungszeiten der Jugendhäuser in der Gemeinde Wiefelstede in den Ferien- und Abendzeiten"
Vorlage
B/1499/2020
Aktenzeichen
FB II-30 CE
Art
Beratungsvorlage

Vorschlag / Empfehlung:

 

Der Verwaltungsausschuss nimmt den Bericht des Fachdienstes Jugend und Familie zur Kenntnis.

    

Situationsbericht / Bisherige Beratung:

 

Die aktuellen Öffnungszeiten der „offenen Jugendarbeit“ sowohl im Gemeindebereich als auch auf Ammerland Ebene sind in den beiliegenden Auflistungen dargestellt.

 

Zu den Öffnungszeiten der Wiefelsteder Jugendtreffs in den Ferien ist folgendes zu berichten:

 

-            Das Casa Metjendorf hatte in den vergangenen Sommerferien 12 Öffnungstermine (15:00 – 19:30) geplant. Davon mussten 2 aufgrund von Personalengpässen ausfallen. Betreut wurden diese Öffnungszeiten von Hauptamtlichen, Honorarkräften und zum Teil auch von Ehrenamtlichen. Die Besucherzahlen waren ausgesprochen gut.

 

-            Das FreiRaum in Wiefelstede hatte in den Sommerferien 2019 an 10 Terminen (Zeitfenster 3 – 3,5 Std.) offen. Betreuung erfolgte über Hauptamtliche. Die Besucherzahlen waren aber ernüchternd. Möglicherweise bedingt durch die Nähe des Freibades und des Beachclubs in Nethen, scheinen hier Aktionstermine (Grillparty, Marshmellows an der Feuerschale oder ein Ausflug zum Jumphouse) besser zu funktionieren.

 

Im Vergleich zu den anderen Kommunen des Ammerlandes ist die Gemeinde Wiefelstede im Bereich der Gesamtöffnungszeiten gut aufgestellt. Mit dem vorhandenen Personal wird das Maximum umgesetzt. Besonders im Jugendhaus FreiRaum und Jugendtreff Spohle ist seit knapp 2 Jahren sowohl eine deutliche Erweiterung der Zeiten als auch eine Belebung der Besucherzahlen zu verzeichnen. Gelungen ist dies durch die Besetzung einer Vollzeitstelle mit einer Sozialpädagogin.

 

 

 

 

Die Frage nach erweiterten Öffnungszeiten ist im Grunde leicht zu beantworten:

 

Eine Realisierung ist nur mit der Verbesserung der Personalsituation denkbar. Für den Nordbereich ist hier eine Verstärkung/Verbesserung vor der Umsetzung. In Kürze soll hier entweder eine ½ Sozialpädagogen/innen Stelle oder alternativ eine volle Anerkennungs-Praktikant/innen-Stelle ausgeschrieben werden.

 

Der KW-Vermerk einer halben Stelle, eines Mitarbeiters, der sich inzwischen im Ruhestand befindet, ist im Stellenplan des HH-Jahres 2020 aufgehoben worden.

 

     

Finanzierung:

 

Entfällt     

Anlagen: